Print Shortlink

Panasonic Lumix DMC- FZ38 Test: Was kann das Nachfolgemodell?

Panasonic Lumix DMC FZ38

Panasonic Lumix DMC FZ38

Mit dem Nachfolgermodell der Bridgekamera FZ28 ist Panasonic mit der neuen Lumix DMC FZ38 noch einmal eine Verbesserung gelungen. Wie die meisten Modelle von Panasonic erinnert auch diese Lumix von ihrem Aussehen einer DSLR- Kamera und liegt auch wie ihr Vorgängermodell dank eines leder- überzogenen Handgriffs sicher in der Hand. Auch die Bedienung ist einfach und verständlich. Praktischerweise gibt es für die Videofunktion einen eigenen Auslöser. Der Bildschirm ist mit 2,7 Zoll für diese Kameras normal groß.

Viele Raum für Kreativität

Die Ausstattung der Panasonic Lumix DMC- FZ38 ist sehr gut und lässt kaum Wünsche offen. Über 40 Motivprogramme, verschieden Belichtungsmethoden, Gesichtswiedererkennung und mehrere Autofokus- Betriebsarten lassen dem Fotografen viel Spielraum für eigene Einstellungen und Kreativität. Bei einer unsicheren Hand verhindert der eingebaute Bildstabilisator das Verwackeln der Bilder. Ein weiterer Pluspunkt dieser Bridgekamera ist die Videofunktion. Die HD- Videos punkten mit einer optischen Zoomfunktion während des Filmens und guter Tonqualität. Neuerdings lassen sich die gemachten Videos im AVCHD- Lite- Format aufzeichnen und sparen damit viel Speicherplatz. Mit einem 15-fachen Zoom und einer Brennweite von 27 bis 404 Millimeter kann es diese Bridgekamera auch durchaus mit Konkurrenzmodellen aufnehmen. Zwischen dem Fokussieren und Auslösen der Kamera vergehen nur weniger als 0,4 Sekunden was außerordentlich schnell ist. Bei der besten Auflösung von 12 Megapixel liegt die Serienbildgeschwindigkeit der Lumix DMC- FZ38 bei 2,3 Bilder pro Sekunden, bei niedrigerer Auflösung von 3 Megapixel bei vollen 10 Bildern pro Sekunde. Auch die Bildqualität der Panasonic Kamera überzeugt. Sie liefert scharfe Bilder vor allem auch bei niedrigen ISO- Werten. Auch das Bildrauschen wurde im Vergleich zum Vorgängermodell verbessert und steigt bei zunehmender ISO- Empfindlichkeit nur langsam an. Damit kann es diese Kamera durchaus mit einem DSLR- Einsteigermodell aufnehmen.

Weniger schön ist allerdings das Gehäuse der Lumix DMC- FZ38. Es wirkt bei dem stattlichen Preis der Bridgekamera von 400€ etwas billig und macht keinen sehr robusten Eindruck. Auch die Größe und das Gewicht der Kamera ist ein Minuspunkt. Aber durch eine sehr gute Ausstattung und Bildqualität mit superschneller Auslöseverzögerung ist die Lumix DMC- FZ38 trotz allem eine hochwertige Bridgekamera die sich besonders für Schnappschüsse und Hobbyfotografen eignet.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply