Print Shortlink

Olympus SP 800UZ Test – Das Zoomtalent seiner Klasse

Olympus-SP-800UZ

Olympus-SP-800UZ

Mit der neuen Olympus SP- 800UZ kommt eine weitere Superzoomkamera auf den Markt. Der Hersteller verspricht einen 30- fachen Zoom mit einer enormen Brennweite von 28 bis 840 Millimetern. Doch wie schlägt sich diese Bridgekamera für ca. 200€ im Test?

Die Kamera ist in schwarz und titansilber erhältlich, wobei der Handgriff und das Objektiv bei der silbernen Olympus SP- 800UZ ebenfalls schwarz sind. Oben auf dem recht schmalen Handgriff wurde der Auslöser mit umschließenden Zoomring und der Ein-/Ausschalter angebracht. Obwohl das Objektiv sehr wuchtig erscheint, kann man den Zoomring doch recht feinfühlig steuern. Auf der Rückseite befindet sich ein 3 Zoll großer Bildschirm mit einer Auflösung von 230.000 Pixel. Damit erscheint das Bild auf dem Display eher unscharf und grob. Daneben wurde ein Vier- Wege- Pad, das gleichzeitig als Drehrad dient, angeordnet. Leider gibt es kein Modulwahlrad, die diversen Einstellungen müssen alle über das Menü vorgenommen werden. In einem sogenannten Schnellmenü kann der Fotograf zwischen den Haupteinstellungen wie Makromodus, Serienbild und Aufnahmemodus, wählen. Hervorzuheben im Olympus Sp- 800UZ Test ist natürlich der enorme Zoom mit 30- facher Vergrößerung. Verschiedene Modi, wie die Panoramafunktion oder auch ein Vogelaufnahmeprogramm sind dabei perfekt für das Objektiv mit 840 Millimetern Brennweite geeignet. Eine Videofunktion hat die Bridgekamera ebenfalls zu bieten. Mit einer separaten, roten Taste kann man HD- Videos mit einer Auflösung von 1.280x 720 Pixel aufnehmen. Die Qualität ist gut und auch der Autofokus funktioniert während dem filmen. Leider kann man den Superzoom während dem Videodreh nicht verwenden. Die richtigen Einstellungen müssen also schon vorher getroffen werden. Einen Pluspunkt erhält diese Bridgekamera für den sehr großen Speicher von 2 Gigabyte. Bei bester Auflösung speichert die Kamera hier ca. 250 Bilder. Zusätzlich lassen sich natürlich auch SD- und SDHC Karten einsetzen.

Viel Zoom und Brennweitenspielraum

Doch der Megazoom hat auch seine Nachteile, wie der Olympus SP- 800UZ Test zeigt. Der kleine CCD- Sensor mit 14 Megapixel stößt bei dem hohen Zoomwert (gerade im Telebereich)an seine Leistungsgrenze. Das Rauschen wird recht gut unterdrückt, allerdings nimmt dafür bereits ab ISO 50 die Bildschärfe ab. Die Farben wirken teils etwas verfälscht. Trotzdem ist bei diesem Zoom die Bildqualität noch zufriedenstellend. Für Fortgeschrittene, die gerne manuell einstellen, hat diese Bridgekamera leider kaum etwas zu bieten. So lassen sich Blende und Belichtungszeit nicht selbst bestimmen. Ein Modulwahlrad wäre für die schnelle Bedienung hilfreich gewesen, so muss man sich erst durch das Menü „durcharbeiten“.

Wer eine Bridgekamera mit enormen Zoom und Brennweite sucht, der könnte sich die Olympus SP- 800UZ durchaus näher ansehen. Man muss sich aber im Klaren sein das man bei dieser Kamera keine manuelle Einstellungen vornehmen kann. Alles in allem bietet sie jedoch für diesen Preis eine solide Ausstattung und ist für Einsteiger und Hobbyfotografen gut geeignet.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply