Print Shortlink

Fujifilm FinePix S1800 Test: Das neue Modell unter der Lupe

Wie die meisten Bridgekameras so ähnelt auch die neue Fujifilm FinePix S1800 mit ihrem Aussehen an eine DSLR- Kamera. Mit 12,2 Megapixel und einem 18- fachen, optischen Zoom gehört sie zum guten Mittelfeld dieser Kameramodelle und ist für sehr günstige 140 € zu haben.

Neueste Fototechnik kompakt zusammengefasst

Im Fujifilm FinePix S1800 Test schlägt sich die Kamera hinsichtlich der Bedienung sehr gut. Oben auf der Kamera wurde der Auslöser mit umschließendem Zoomring, das Modulwahlrad und der Ein-/Ausschalter angebracht. Der große Griff auf der rechten Seite sorgt für eine sichere Handhabung. Auf der Rückseite befindet sich ein großzügiger 3 Zoll LCD- Bildschirm. Daneben wurde ein Vier- Wege- Pad, das durch ein logisch aufgebautes Menü führt, angebracht. Obwohl die Bridgekamera mit einer sehr guten Brennweite von 28 Millimeter Weitwinkel bis 504 Millimetern im Telebereich ausgestattet wurde ist sie dennoch sehr kompakt und nicht übermäßig schwer. Im FinePix S1800 Test zeigt vor allem der neue eingebaute doppelte Bildstabilisator seine Wirkung. Das neue „Dual IS“ System von Fujifilm besteht aus einem mechanischen Bildstabilisator und einer sehr hohen ISO- Empfindlichkeit, bis zu ISO 6400. So lassen sich bewegte Motive sehr scharf fotografieren und Verwacklungen vermeiden. Für Einsteiger sind vor allem auch die vielen automatischen Einstellungen wie Lächel- und Blinzelerkennung, der Panoramamodus oder auch das sogenannte „SR Auto“ von Vorteil. Beim letzteren wählt die Kamera selbstständig zu jedem Motiv den passenden Modus aus. Für fortgeschrittene Fotografen gibt es daneben aber auch sehr viele manuelle Bedienmöglichkeiten. Wie fast alle Bridgekameras besitzt auch diese eine HD- Videofunktion mit 1.280x 720 Pixel. Zusätzlich wurde an der Kamera ein HDMI- Anschluss angebracht sodass die abgedrehten Videos direkt auf den Fernseher übertragen werden können.

Leider wird das passende Verbindungskabel zwischen der FinePix S1800 und dem Fernseher nicht mitgeliefert. Die Bildqualität entspricht der normalen Qualität einer Bridgekamera kommt aber bei weitem nicht an die einer DSLR- Kamera heran. Bei hohen Empfindlichkeiten wirken die Bilder etwas verwaschen und das Rauschen nimmt zu.

Alles in allem macht diese Kamera im Fujifilm FinePix S1800 Test eine sehr gute Figur. Die vielen Features machen das Fotografieren für Einsteiger sehr einfach, trotz allem bietet die Kamera aber auch viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Durch den sehr guten Autofokus und den Bildstabilisator ist sie vor allem für Schnappschüsse geeignet. Sucht man also eine Bridgekamera mit sehr guter Ausstattung für den kleinen Preis, so ist man hier an der richtigen Stelle.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply